Die Katze wird alt – das müssen Sie beachten

Die Katze wird alt – das müssen Sie beachten

Kommt die Ragdoll Katze ins Seniorenalter, verändern sich ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten. Als Besitzer kann man seine alte Katze aber ganz einfach unterstützen – und ihr somit das Leben sehr viel einfacher machen.

Katzentoilette für alte Katze

Anders als jüngere Katzen haben es die Senioren nicht mehr so leicht, in die Toilette zu steigen. Manchmal lassen sich die Beine aufgrund von Arthritis oder ähnlichem nicht mehr so leicht heben – und springen überlassen viele Senioren auch lieber der jüngeren Generation. Das Katzenklo sollte also einen möglichst leichten, niedrigen Zugang bieten, damit sie problemlos hineinsteigen kann. Ist das nicht gegeben, könnte es passieren, dass die Ragdoll Katze ihr Geschäft notgedrungen nicht in der Toilette, sondern nebenan verrichtet. Gleiches kann passieren, wenn sie sehr lange Wege zur Toilette zurücklegen muss. Mehrere Katzentoiletten in der Wohnung verteilt sind deshalb ideal. Alternativ zu gekauften Toiletten eignen sich auch größere Plastikbehälter aus dem Baumarkt, in die man einen Eingang schneiden muss, damit die Katze einfach hineingelangt.

Alte Katze auf dem Boden lassen

Da alte Katzen sich nicht mehr so gerne auf Klettertour begeben, sondern lieber auf dem Boden bleiben, sollten Sie ihnen einige schöne Ecken herrichten, mit Decken und ein paar Kissen, in die sie sich hineinkuscheln können. Gibt es einen Lieblingsschlafplatz, der etwas höher gelegen ist, hilft ein Hocker daneben, ihn besser zu erreichen.

Schmerzen lindern

Manchmal tut Wärme einfach gut: Hat die alte Katze Probleme mit Gelenken oder Muskeln und dort vielleicht leichte Schmerzen, können diese gelindert werden, wenn sie sich auf ein Wärmekissen legt. Wer ein elektrisches hat, kann dieses für ca. eine Stunde auf die leichteste Stufe stellen.

Tierarzt fragen

Dass es gesundheitlich mit steigendem Alter nicht besser wird, ist unausweichlich. Besser einmal mehr die Zähne kontrollieren lassen und eine Blutuntersuchung durchführen, um zu schauen, ob die Werte gut sind etc. sollte man in jedem Fall. So lassen sich auch mögliche Krankheiten früher erkennen, die der Ragdoll Katze sonst zu schaffen machen würden.

Verdauung unterstützen

Die Verdauung funktioniert vielleicht nicht mehr so gut wie früher. Es werden vermehrt Haarballen ausgestoßen, der Magen ist verstimmt, die Katze muss aufstoßen, … Nach Absprache mit dem Tierarzt kann man mit einem Verdauungsenzym helfen.

Verfilztes Fell

Ragdolls neigen mit steigendem Altern zu Verfilzungen im Fell, da sie sich selbst nicht mehr so gut Pflegen können. In diesem Artikel habe ich aufgeschrieben, was man bei verfilztem Fell machen kann.

Alte Katze nicht stressen

Lärm, andere Haustiere, Kinder, die dauernd mit der Katze spielen wollen – das kann die alte Ragdoll Katze ganz schön stressen. Wenn es möglich ist, sollten diese Stressquellen reduziert werden. Zusätzlich gibt es noch zwei „Zaubermittel“, wie ich sie nenne: Zum einen Feliway, ein Pheromonspray, das man auf der Katzendecke versprühen kann und das es auch als Verdampfer gibt. Zum anderen kann man bei YouTube „Calm Cat Musik“ eingeben, dann kommen beruhigende Musikstücke, bei den die Katze schön entspannen kann. Einfach mal ausprobieren, wie es bei Ihrer Katze wirkt ….

Gewicht im Auge behalten

Wer viele Kilos mit sich herumtragen muss und sich aufgrund des Alters weniger gut bewegen kann, wird zwangsläufig bald nun noch liegen. Das sollte vermieden werden. Nach Absprache mit dem Tierarzt sollte eine übergewichtige Katze dringend abspecken.

Foto von Julia Volk von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner