Verfilzungen vermeiden – das Katzenfell pflegen

Verfilzungen vermeiden – das Katzenfell pflegen

Das Fell einer Ragdoll Katze ist in der Regel nicht sehr problematisch – es ist seidig, weich und mittellang bis lang. Außerdem neigt es kaum zu Verfilzungen und Knötchen. Doch gibt es auch hier die Ausnahmen von der Regel. Denn auch die eifrigste Katzenzunge kann es nicht verhindern, dass ihr langes Fell auch mal verknotet. Um eine Verfilzung des Katzenfells so gut es geht zu vermeiden, kommen hier die besten Tipps, die sich im Alltag bewährt haben.

Wer schon einmal Verfilzungen bei seiner Katze festgestellt hat, weiß: Nicht immer ist es einfach, sie herauszubekommen. Insbesondere unter den Achseln, an den Höschen und hinter den Ohren bilden sich gerne mal Knötchen, die zu Filzplatten anwachsen können. Das Ziel ist es also, Verfilzungen bei Katzen komplett zu vermeiden. Denn: Es ist nicht nur optisch nicht schön – Knoten im Fell, Verfilzungen oder sogar Filzplatten können den Katzen richtige Schmerzen verursachen und dazu führen, dass sich unter den Platten Entzündungen bilden oder dass Parasiten sich breit machen, da sie kaum Luft an die Haut lassen.

Katzenfell kämmen

Das A und O ist es, das Fell der Ragdoll Katze regelmäßig zu kämmen. Im Sommer reicht in der Regel wöchentliches Kämmen aus. Zum Winter hin wird das Fell dichter; die Katze hat mehr mit der Fellpflege zu tun und freut sich auf Unterstützung durch Herrchen oder Frauchen. Auch nach einem „Ausgang“ in den Garten ist es ratsam, das Fell zu bürsten und dadurch von Verschmutzungen zu befreien. Den oft sind nur harmlose Verschmutzungen Grund für Verfilzungen bei Katzen.

Wer sich außerdem durch regelmäßiges Kämmen notgedrungen mit dem Fell seiner Katze beschäftigt, sieht rechtzeitig, wenn sich erste Knoten oder Verfilzungen bilden. Je früher sie erkannt werden, desto kleiner sind sie noch und desto einfacher lassen sie sich entfernen.

Im Übrigen tritt verfilztes Fell bei Ragdoll Katzen eher auf, je älter sie sind. Der Grund ist ganz einfach: Sie können sich nicht mehr so gut bewegen und sich selbst putzen. Insbesondere am Rücken können sich schnell Knoten im Fell bilden.

Regelmäßig das Fell checken

Übermäßiger Haarausfall, Schuppen, fettiges Fell, Parasiten oder andere Auffälligkeiten machen einen Gang zum Tierarzt notwendig, denn sie können nicht nur für verfilztes Fell sorgen, sondern auch ein Hinweis auf Krankheiten sein. Ein regelmäßiger Fell-Check sollte deshalb zur Routine werden.

Halsbänder vermeiden

Wenn möglich, sollten Ragdoll-Katzen möglichst keine Halsbänder tragen. Ragdolls habe eine schöne und mit dem Alter immer dichter und üppiger werdende Halskrause, die sie so besonders macht und an einen Löwen erinnert. Wird regelmäßig ein Halsband getragen, zieht und zerrt es am Fell der Katze, wenn es sich etwas um den Hals dreht. Dadurch können nach und nach unschöne und unangenehme Verfilzungen entstehen. Nach einem Spaziergang mit einer Katzenleine also am besten auch das Katzen Halsband wieder abnehmen.

Fettschwanz behandeln

Insbesondere unkastrierte Kater (manchmal aber auch kastrierte Kater und weibliche Katzen) können am sogenannten Fettschwanz leiden. Dabei verfilzt das Fell rund um den Schwanzansatz und am Po, da entzündete Talgdrüsen viel Sekret produzieren, das sich im Katzenfell festsetzen kann. Bei solchen Entzündungen kann ggf. der Tierarzt helfen. Am besten lässt sich einem Fettschwanz aber vorbeugen, wenn die Katze/ der Kater kastriert werden. Nach einer Kastration verschwindet der Fettschwanz durch die Hormonumstellung meist von alleine.

Auf die Ernährung achten

Nicht nur von außen, sondern auch von innen lässt sich gegen Verfilzungen vorbeugen. Minderwertige Katzennahrung mit viel Zucker tut der Mieze in vielerlei Hinsicht nicht gut. Unter anderem kann sich durch einen Mineralstoff- oder Vitaminmangel verfilztes Fell bemerkbar machen. Eine Umstellung auf qualitativ hochwertiges Futter sollte dann dringend erfolgen. Es ist wie auch bei Menschen: „Du bist, was du isst.“

Welches Futter das beste ist, da gehen die Meinungen auseinander – und auch die Katze will natürlich ein Wörtchen mitreden und frisst längst nicht alles, was man ihr vor die Nase setzt. Als Herrchen sollte man aber darauf achten, dass viele Mineralstoffe und Vitamine enthalten sind (Zutatenliste anschauen!), Zuckerfrei, Getreidearm und ein Fleischanteil von mindestens 65 Prozent sollten gegeben sein.

Besser nicht baden

Darf man Katzen baden? Auch wenn man es nur gut meint ist: Baden sollte man die Ragdoll Katze nur in Notfällen, beispielsweise wenn sie stark verunreinigt ist, Durchfall hatte und dadurch verschmutzt ist oder beispielsweise mit giftigen Substanzen in Berührung kam. In allen anderen Fällen ist es absolut nicht notwendig. Häufiges Baden stresst die Katze nicht nur, sondern kann auch Hautprobleme verursachen. Und wenn schon kleinere Verfilzungen vorhanden sind, können sich diese verschlimmern. Wenn die Ragdoll Katze gebadet wird, dann aber bitte ein spezielles Katzenshampoo benutzen. Damit das Fell nach dem Baden nicht verknotet oder verfilzt, kann ein Conditioner helfen.

Photo by Nick Fewings on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner